Dein Hund hat eine Gastritis?

So erholt sich Deine Fellnase schnell wieder

Eine Gastritis ist nicht nur unangenehm, sie kann im schlimmsten Fall zu Magengeschwüren, Magenkrebs und Magendurchbrüchen führen.


Irgendetwas stimmt nicht: Fressmaschine Oskar rührt seinen Napf nicht an. Dafür speichelt, schmatzt und gähnt er die ganze Zeit. Zudem erbricht er ständig Gras und gelben Schleim. Und statt durch die Wohnung zu fetzen, verkriecht er sich lieber in der hintersten Ecke. 


Also ab zum Tierarzt! Seine niederschmetternde Diagnose: Magenschleimhautentzündung. Unbehandelt kann eine Gastritis zu Magengeschwüren, Magenkrebs und sogar zu Magendurchbrüchen führen. Letztere können sogar tödlich verlaufen.


„Tödlich?“ Bei diesem Wort setzt wohl das Herz eines jedes Hundebesitzers kurz aus. Schmerzmittel? Hauptsache, es geht der Fellnase schnell wieder besser. Damit sie diese besser verträgt, gibt’s einen Säureblocker obendrauf, sogenannte Protonenpumpenhemmer.

Protonenpumpenhemmer hören sich ziemlich gefährlich an. Zu recht! Denn so harmlos wie lange vermutet, sind sie gar nicht.

Säureblocker sind harmlos? Keineswegs!

Säureblocker werden in Deutschland wie verrückt verschrieben – nicht nur an Hunde. Millionen Menschen schlucken diese tagtäglich. Ja, und? Sie sind ja auch harmlos. Sind sie nicht! Dass sie alles andere als harmlos sind, wurde bereits in mehreren Studien bewiesen.


1. Problem: Freifahrtschein für Erreger

Klar, sie reduzieren die Magensäure. ABER: Die Magensäure erfüllt ja auch einen Zweck. Einer ihrer Jobs ist es, Bakterien und Viren abzutöten. Aufgrund der fehlenden Magensäure haben ungebetene Gäste einen Freifahrtschein und passieren unkontrolliert den Darm, wo sie für Verdauungsprobleme sorgen. 


2. Problem: schlechte Proteinverdauung

Eiweiße spielen im Hundeleben eine große Rolle. Kein Wunder, bei dem Fleischkonsum! Und Fleisch besteht nunmal zu rund 20 Prozent aus Proteinen. Um die Eiweiße zu verdauen, muss der pH-Wert im Magen möglichst niedrig sein. Doch durch die Säureblocker ist der pH-Wert in die Höhe geschossen.


Die Folge: Die Proteine werden nicht vollständig verdaut – ein Teil verwest im Darm, ein anderer Teil wird im Darm von den dort befindlichen Darmbakterien zersetzt. Dabei entstehen jedoch Schadstoffe, die in Schwerstarbeit von der Leber abgebaut werden müssen.


3. Problem: zu wenig Vitamin B 12

Durch den Säureblocker kann der Körper nicht genügend Vitamin B12 aufnehmen. Das ist ein Riesenproblem, denn ohne das lebensnotwendige „Energievitamin“ läuft im Hundeorganismus nichts. Vor allem die Nerven- und Herzmuskelzellen sind auf die Extraportion Vitamin B12 angewiesen. Bei einem Mangel ist der Hund ständig müde, energie- und lustlos, ein Schatten seiner selbst. 


Der Körper muss zudem mit jeder Menge Schadstoffe fertigwerden, zum Beispiel Umweltgiften. Er muss sie abbauen und anschließend nach draußen manövrieren – all das kostet Energie. Doch seine Vitamin-B-12-Energiereserven sind ja aufgrund des Säureblockers bereits aufgebraucht. Ein Teufelskreis. 


Fazit: Säureblocker können den Magen schädigen, statt ihn zu beruhigen.

Hilft natürlich: Hundpur Magen-Darm

Ein junges Start-up wollte nicht weiter zusehen, wie Hunde systematisch krankgemacht werden – und hat deshalb ein natürliches Magenmittel entwickelt.

Grün ist die Hoffnung: Der Florellakomplex kann gereizte Hundemägen wieder beruhigen.

Die Zutatenliste liest sich wie ein Wellnessprogramm für die Verdauung: Leinsamen, Kamille, Mineralerde – alles drin, und noch ein bisschen mehr.


Die Pellets bestehen zu über einem Drittel aus ziemlichen „Scheimern“: Leinsamen! Dessen Schleim umhüllt die entzündete Magenschleimhaut wie ein Pflaster – und hält so die aggressive Magensäure fern. Außerdem enthält Leinsamen jede Menge entzündungshemmendes Omega 3. 


Die Mineralerde Bentonit ist ein echtes Multitalent: Zum einen entzieht sie Giftstoffe aus dem Körper. Zum anderen bildet sie einen Gelfilm, der sich über die Magen- und Darmschleimhaut legt und so vor Entzündungen schützt. 


Die Sensation: der Florellakomplex

Das wirklich Sensationelle ist allerdings der Florellakomplex. Dieser macht es möglich, dass der Körper sich selbst hilft und überschüssige Magensäure neutralisiert. Er bringt sie auf ein normales Niveau und hilft dabei, eine gesunde Darmflora aufzubauen.

Unser Tipp: Ausprobieren!

Du kannst Hundpur Magen-Darm versandkostenfrei im Onlineshop bestellen. Du musst bei uns auch nicht die Katze im Sack kaufen: Wir gewähren Dir eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Wenn Du – oder besser gesagt Deine Fellnase – nicht zufrieden bist, gibt’s das Geld zurück. Ohne Wenn und Aber.


Werde Teil der Familie! Trage Dich für unseren Newsletter (elektr. Rundschreiben) ein,

und erfahre als Erstes von unseren neuen Angeboten, 

Produkten und auf dich zugeschnittenen Sonderaktionen.