• 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Kostenlose Lieferung in Deutschland
  • 20% sparen, Abo abschließen

Randerscheinung: die Grünlippmuschel

Grünlippmuscheln zählen bei Gelenkbeschwerden schon zum Klassiker – bei Mensch und Tier gleichermaßen. Schaut man sich auf dem Markt um, findet man Grünlippmuschelpräparate in Hülle und Fülle. Diese werden häufig bei Arthrose oder Arthritis eingesetzt. Doch was kann die ominöse Muschel überhaupt? Was ist da drin? Und für was ist sie gut? Wir klären auf.

Was ist die Grünlippmuschel?

Optisch ähnelt die neuseeländische Grünlippmuschel einer Miesmuschel. Kein Wunder, sie gehört ja auch zur Familie. Die länglich-eiförmige Muschel ist zwischen 10 und 17 cm groß, also ein ziemlicher Brummer. Ihren Namen verdankt sie ihrem grünen Gehäuserand, weshalb sie auch Grünschalmuschel genannt wird. Apropos: Auf Lateinisch heißt die Dame Perna canaliculus.

Und: Die Muschel ist weitgereist. Ursprünglich stammt sie aus Neuseeland. Dort wird sie heutzutage in riesigen Aquakulturen gezüchtet, vor allem in den Marlborough Sounds und im Hauraki Gulf.

Was ist drin?

In Grünlippmuscheln steckt einiges an tollen Nährstoffen drin. Für die Gelenkgesundheit sind vor allem Glucosamin, Chondroitin und Omega 3 von großer Bedeutung. Die grüne Muschel hat aber noch mehr auf Lager, nämlich Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren. Jetzt aber ein kurzer Überblick über die drei Gelenkspezialisten:

Glucosamin – der Baustein im Körper
Glucosamin (GAG) ist eine körpereigene Substanz, die im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit (Synovia) vorkommt. Dabei handelt es sich um langkettige Aminozuckerverbindungen.

Knorpel und Gelenkflüssigkeit sind ein echtes Dreamteam. Der Knorpel umhüllt die beiden Knochenenden. Zusammen mit der Gelenkflüssigkeit sorgt er dafür, dass die Knochen nicht aneinander reiben, sondern aneinander vorbeigleiten. Bei Belastung wird der Knorpel gestaucht, bei Entlastung dehnt er sich wieder aus. Während sich der Hund bewegt, saugt sich die Knorpelschicht wie ein Schwamm mit Gelenkflüssigkeit voll. Der Knorpel braucht die Bewegung, um sein Nährstoff-Depot aufzufüllen und um schön geschmeidig zu bleiben.

Häufige Folge eines Glucosamin-Mangels: Schmerzen bei der Bewegung und eine eingeschränkte Beweglichkeit. Glucosamin-Präparate gelten als schmerzlindernd und werden bei Arthrose, Gelenksschmerzen, einer eingeschränkten Gelenksfunktion oder zum Gelenksaufbau eingesetzt. Aber wie gesagt, die Muschel hat noch weitaus mehr zu bieten, wie zum Beispiel…

Chondroitin
Chondroitin ist Hauptbestandteil des Knorpels, der Knochen und des Bindegewebes. Er wird von den Knorpelzellen gebildet. Seine Aufgabe: Den Knorpel gegen Druck und Belastung widerstandsfähig zu machen. Auch als Zuarbeiter macht sich Chondroitin nützlich: Die Substanz verstärkt die Wirkung von Glucosamin.

Mit Chondroitinsulfat (so heißt es ausgeschrieben) kann man die Behandlung degenerativer Gelenkerkrankungen unterstützen.

Omega 3
Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind essentiell, also lebensnotwendig. Das heißt der Hundekörper braucht diese, kann sie aber nicht selbst herstellen. Folglich müssen sie von außen kommen, sprich über die Nahrung. Es gibt verschiedene Omega-3-Fettsäuren. In der Grünlippmuschel stecken gleich drei Top-Kandidaten: ALA (Alpha-Linolensäure, DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure).

Und jetzt zur wirklich wichtigen Frage: Was hat Omega 3 so drauf? Die ungesättigten Fettsäuren sind entzündungshemmend und schützen zudem gegenüber freien Radikalen. Das ist mittlerweile gut belegt.

Beispiel Arthrose: Arthrose ist eine chronische Entzündungskrankheit, bei der die Entzündungen zu Knorpelabbau und Schmerzen führen kann. Demnach ist alles, was die Entzündung hemmt, natürlich eine gute Option. Heilen kann man Arthrose nicht. Was man tun kann: Mit den richtigen Nährstoffen, wie Omega 3, den Abnutzungsprozess verlangsamen.

Fazit

Die Grünlippmuschel ist nicht ohne Grund so beliebt, liefert sie doch gleich drei wichtige Nährstoffe für die Gelenkgesundheit: Glucosamin, Chondroitin und Omega 3. Doch es gibt ein Problem: Die Muscheln werden meistens im Meer gezüchtet. So nehmen sie die Schadstoffe, die sich im Wasser befinden, wie ein Filter auf.

Unser Tipp

In Hundpur Gelenke stecken 25 Prozent Grünlippmuscheln. Die Pellets unterstützen den Gelenkstoffwechsel bei Osteoarthrose, also schmerzenden und entzündlichen Gelenkerkrankungen. Unsere Muscheln werden übrigens nicht über den halben Globus gekarrt, sondern in blitzsauberen Wassertanks in Deutschland gezüchtet.

Hundpur Gelenke

€49,95 €79,90
Review Review
×